Der Kobo kepub Fullscreen Bug (abgeschnittener rechter Rand) – und die Lösung

Vor einiger Zeit habe ich im Post Kobo Full Screen Mode: Kopf- und Fußzeile bei Kobo eReadern ausschalten beschrieben. Nachdem ich den Kobo seit einigen Wochen im Vollbild-Modus betreibe, fiel mir bei einigen Büchern auf, dass die letzten zwei bis drei Buchstaben einer Zeile abgeschnitten wurden.

Nach der gründlichen Durchsuchung diverser Foren ergab sich folgendes Bild: 1. Der Bug ist bekannt (und seit Monaten ungefixt) und 2. es gibt zwei relativ einfache Lösungen.

Ursache

Der Fehler tritt nur bei kepubs auf – dass sind epubs mit ein paar Kobo-Zusätzen. Das es bei mir auftrat, lag an der Tatsache, dass ich in Calibre den Haken bei „eBooks vor Senden an den Reader ins bevorzugte Format konvertieren“ aktiviert hatte. Damit kopiert Calibre nicht mehr die originale epub-Datei auf den Reader, sondern konvertiert das Buch vorher zu einem kepub.

1. Lösung

Wenn es denn ein kepub ist, welches gelesen werden soll, dann einfach in den Leseeinstellungen wieder die Kopf- und Fußzeile einblenden. Danach auf den letzten Kapitelanfang zurückspringen; anschließend ist die Darstellung wieder fehlerfrei. Und in der Fußzeile werden etliche Gimicks angezeigt, z.B. Zeit bis zum Kapitel- oder Buchende (Diese Infos werden bei epubs nicht angezeigt).

2. Lösung

Das kepub in eine epub-Datei konvertieren. Das geht mit allen kepubs, man darf es aber nur mit DRM-freien Büchern machen. (Ich weiß, die Shops sind gern bereit, das Geld der Kunden zu nehmen – bei der Bereitstellung fehlerfreier Services sind sie nicht ganz so großzügig.)

So weit wie möglich tendiere ich zur 2. Lösung – richtige, standardkonforme epubs lassen sich über meinen ganzen Gerätezoo hinweg vernünftig anzeigen.

 

 

 

Veröffentlicht in Lesen Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*