Der Unterschied

Rezensenten sind Menschen, die ein Buch lesen und davon begeistert sind.

Kritiker sind Typen, die selbst nichts schaffen und ihr Selbstwertgefühl nur daraus ziehen, andere nieder zu machen.

 

 

ACHTUNG: Ansichtssachen können Spuren von Ironie und Zynismus enthalten. Nicht alle Leser bemerken das.

 

 

Veröffentlicht in Ansichtssachen
2 Kommentare zu “Der Unterschied
  1. Renate Blaes sagt:

    Diese Erkenntnis muss nicht unbedingt auf alle „Kritiker“ zutreffen, aber im Großen und Ganzen stimmt ich dir zu. Denn gerade die Feuilletonisten sind es, die meinen, über das gaaaaanz große Wissen über gute und weniger gute Literatur zu verfügen. Dabei sind die meisten einfach nur verkappte Schreiberlinge, die ein bisschen Germanstik studiert haben und wissen, was das Wort „Diegese“ bedeutet. Siehe dazu: http://www.editionblaes.de/extradiegetisch/
    Liebe Grüße
    Renate
    P. S.: Was macht dein Buchverkauf? Läuft er gut?

    • Mir waren in letzter Zeit Kritiken um die Ohren geflogen, die sich zusammenfassen lassen mit den Worten: Das ist so schlecht, das lese ich nicht mal.
      Also ein Buch verreißen, ohne es gelesen zu haben? Nein danke, auf solche „Kritiker“ kann ich verzichten.

      Glücklicherweise gibt es noch die andere Sorte, die mit der hilfreichen Kritik. Die genau sagen, was ihnen nicht gefällt. Die haben mir echt weiter geholfen und solche Anregungen nehme ich gern auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*