Wer will schon eine von Angst besessene, schlafgestörte, perfektionistisch veranlagte, schusselige und tollpatschige Irre kennenlernen?

Wer will schon eine von Angst besessene, schlafgestörte, perfektionistisch veranlagte, schusselige und tollpatschige Irre kennenlernen?

Interessante Frage. Sehr interessante Frage.

Vor allem: wer will ein ganzes Buch über so eine Frau lesen?

Ich muss zugeben: das, was mich über das erste Kapitel gebracht hat, war eine kurze Anmerkung der Autorin; dass Teile der Geschichte – vor allem die Angststörungen – auf eigenen Erfahrungen basieren.

Angststörungen sind weiter verbreitet als man denkt; da es in meinem Bekanntenkreis auch einige Betroffene gibt, schien mir das Buch eine gute Möglichkeit zu sein, die „Innenansicht“ eines Patienten kennenzulernen. Diese Innenansicht bekommt man gleich im ersten Kapitel in voller Breitseite – das mag ein wenig abschreckend wirken. Die eigentliche Handlung beginnt erst, als Anna bei ihrer Oma Matts kennenlernt.

Matts ist der makellose Traummann schlechthin: gut aussehend, reich, sportlich, humorvoll, intelligent, einfühlsam. Also jemand wie ich, bloß als Romanfigur.

Matts verliebt sich in Anna, die auf Grund diverser Ängste gar nichts mehr mit Männern zu tun haben will. Aber Matts lässt nichts und stellt ihr sieben Aufgaben, die ihr die Freude am Leben zurückgeben sollen – und stellt dabei eine psychologische Raffinesse unter Beweis, die die Fähigkeiten ihrer Therapeutin ganz schön alt aussehen lässt.

OK, das Ende ist leicht vorhersehbar. Was mich aber dabei fasziniert hat, ist, dass der Schreibstil dabei nie kitschig wird, sondern immer realistisch bleibt. Nicht alles ist für einen gesunden (und männlichen) Leser verständlich, aber es wirkt nicht übertrieben oder konstruiert. Anna erweist sich zwar nicht als so sarkastisch wie im Klappentext angekündigt (Tut mir leid, ich bin Experte für Sarkasmus, Ironie und Zynismus) und kommt deshalb recht sympathisch daher; auch ein Grund, mit ihr ein ganzes Buch zu Ende zu bringen.

Alles in allem ist hier Marlies Zebinger etwas mehr als nur gute Unterhaltung gelungen. Ein Lesetipp für alle, die Mal mehr als nur eine flache Liebesgeschichte lesen wollen.

Veröffentlicht in Lesen Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*