Die Montagsfrage: Liest du mehrere Bücher parallel?

Dieser Artikel ist eine Antwort auf die Aktion von paperthin.de: die Montagsfrage. Die dreht sich immer rund ums Buch und das Lesen und bringt ganz lustige Einsichten.

Die heutige Frage: Liest du mehrere Bücher parallel?

Nein, zumindest nicht mehrere belletristische.

In Ausnahmefällen kann es sein, dass ich gleichzeitig zu einem Roman ein Sachbuch lese, entweder weil ich es gerade benötige oder weil das Thema spannend ist. Wie zum Beispiel alles, was mit Mathematik zu tun hat.

Ansonsten gilt die Regel: Mach eine Sache und die richtig!

Wer mehrere Geschichten gleichzeitig liest, kann sich auf keine richtig einlassen und verschwendet damit nicht nur seine wertvolle Lebenszeit sondern ist auch irgendwie respektlos dem Autor gegenüber.

 

Oder ist das nur eine Sache meines fortschreitenden Alters und jüngere unter euch kommen damit problemlos zurecht? Dann bitte unter den Kommentaren melden!

 

Der Autor: Matthias Czarnetzki begann als Banker, wurde Journalist und studierte Informatik, bevor er feststellte, dass Schriftsteller mehrere Leben führen können, aber nur für eins Steuern zahlen müssen. Er ist unabhängiger Autor und unterstützt andere Indie-Autoren dabei, den gleichen Respekt zu erlangen wie Indie-Musiker und Indie-Filmemacher, so dass sie ihren traditionell verlegten Kollegen in nichts nachstehen. Noch Fragen?

Veröffentlicht in Lesen Getagged mit:
7 Kommentare zu “Die Montagsfrage: Liest du mehrere Bücher parallel?
  1. Julia sagt:

    Also ich zum Beispiel lese gerade sogar 3 Bücher parallel. Das liegt aber zum einen daran, dass ich sowohl auf meinem Kindle, als auch ,,richtige“ Bücher lese. Unterwegs lese ich am liebsten auf meinem Reader, da dieser einfach handlicher ist. Meiner zweiter Lieblingsort zum Lesen ist meine Badewanne 🙂 Da nehme ich allerdings ungern mein kindle mit. So ergibt es sich automatisch, dass ich zwei Bücher gleichzeitig lese. Ich finde dennoch nicht, dass ich deshalb den Autoren nicht gerecht werden, da ich mich beide Male vollkommen auf das Buch einlassen kann. Ich schaue schließlich auch mehrere Serien gleichzeitig und habe nicht das Problem mich nicht auf jede einzelne Einlassen zu können 🙂

    Julia

    • Das hätte ich fast vergessen: so ein Badewannen-Buch habe ich auch (Zur Zeit „Der kleine Medicus“ von Dietrich Grönemeyer). Da ich aber im Sommer fast nur dusche, dauert es mit dem Lesen etwas länger 😉

  2. Denise sagt:

    Ich könnte nie mehr als ein Buch aus dem gleichen Genre gleichzeitig lesen, da käme ich wahrscheinlich total durcheinander. Kein Problem sind Roman/Sachbuch parallel oder zwei Romane in verschiedenen Sprachen.

  3. Grundsätzlich ja:
    – ein (belletristisches) Buch auf dem Nachttisch zur Entspannung
    – ein Sachbuch/Ratgeber zu persönlichen Interessen, z.Z. vor allem Schreibratgeber
    – in der Kindle-App auf dem Handy für unterwegs: z.Z. die kostenlosen Klassiker, die Amazon gratis zur Verfügung stellt
    – Klolektüre (meistens Zeitschriften)

    (- Fachbücher für die Arbeit)
    (- Kinderbücher/Jugendbücher/Fachbücher/Sachbücher/Ratgeber zum Rezensieren für die Arbeit)

  4. Jo sagt:

    Oh, da kann ich mich Katinka anschließen. So in etwa sieht es bei mir auch aus. Meistens belasse ich es bei drei Büchern, aber momentan sind es vier, wobei das eine wirklich schlecht ist und noch seeehr viele Seiten vor mir liegen.

    Ich mag das eigentlich sehr. So kann ich gerade nach Lust und Laune weiterlesen und auch ein bisschen nachdenken und vergleichen. Dauert halt länger, bis man die Bücher durch hat.

  5. Bootsmann sagt:

    Ich habe aktuell acht Bücher am Start. Und NEIN es geht nicht um Aufschneiderei:
    Drei Fachbücher. (Da macht es selten Sinn als mehr als 10 Seiten intensiv zu lesen).
    Drei Romane.
    2 Rollenspielregelwerke (500 Seiten je).

    Ich habe gar keine Probleme wieder in Geschichten/Sachstand einzusteigen. Ich muss zugegeben oft eine Seite zurückblättern, und lese dann zumeist 40-50 Seiten am Stück bei den Romanen. Oft habe ich Bücher des gleichen Genres am Start. Hier ist das gleichzeitige Lesen ein besonderer Reiz, wie unterschiedliche Handlungsstränge. Aber das ist sicherlich eine sehr persönliche Vorliebe.

  6. Curima sagt:

    Ich lese inzwischen meistens ein Buch auf dem Reader und eins auf Papier. Früher waren es aber auch mal 3-4 gleichzeitig. Daraus einen mangelnden Repekt dem Autor gegenüber konstatieren zu wollen, finde ich allerdings unangebracht. Es ist ja nur die eigene Lesegewohnheit, das hat nix damit zu tun, sich nicht auf die Geschichte einlassen zu können oder zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*