Buchmarketing: Lassen Sie sich von Ihren Lesern helfen!

Betrachtet man die Social-Media-Aktivitäten von Indie-Autoren stellt man schnell fest, dass die meisten von uns dazu tendieren, sich mit Gleichgesinnten zusammen zu schließen. Das ist an sich nicht schlecht – aber eigentlich suchen wir nach Lesern, nicht nach Kollegen.

In seinem Artikel Getting readers to help promote your books stellt Derek J. Canyon eine einfache Möglichkeit vor, neue Leser zu finden: die Leser zu fragen, die man bereits hat.

Dafür gibt es einen einfachen Aufruf, den jeder am Ende seines eBooks einfügen kann – ganz oder nur Ausschnitte, original oder verändert. Tun Sie, was Sie für richtig halten – um die Mundpropaganda zu entfachen.

(Ich habe Dereks Text übersetzt und ein wenig an deutsche Verhältnisse angepasst – das englische Original finden Sie über den Link oben. Wie in den Kommentaren zu seinem Post bereits erwähnt, ist der folgende Text VIEL zu lang. Versuchen Sie den Text so zu kürzen, dass er auf eine Kindle-Seite passt.)

 

Wollen Sie die Fortsetzungen früher lesen?

Wenn Sie dieses Buch (oder ein anderes Buch) lieben ist das Beste, was Sie für den Autor tun können, es bekannt zu machen.

Die meisten unabhängigen Autoren haben Vollzeit-Arbeitsplätze und verdienen nur ein paar hundert Euro pro Jahr durch ihre Bücher. Uns fehlen die Zeit und das Geld für große Werbekampagnen. Wir schreiben unsere Bücher veröffentlichen sie – und hoffen, dass Leser sie finden und kaufen. Für die meisten ist Bücherschreiben nicht der Weg zum großen Reichtum.

Für uns ist die Mundpropaganda die beste Werbung. Das, was unsere Fans ihren Freunden und Familien über unsere Bücher erzählen. Im Zeitalter des Internets umfasst Mundpropaganda Leserrezensionen, Facebook, Twitter, Blogs, Foren und so weiter.

Wir Autoren haben nicht die Zeit jedes Forum, jeden Blog, jede Rezensionsseite zu finden und zu besuchen. Aber gemeinsam mit unseren Lesern können wir viele solcher Seiten erreichen. Wenn Sie ein Buch lieben, es ist eine tolle Idee, um es an einem dieser Orte zu erwähnen.

Aber warum sollten Sie das tun? Ist das nicht die Aufgabe des Autors?

Ja, ist es.

Aber Veröffentlichungen auf Foren, Blogs aktualisieren, Versenden von E-Mails und der Versuch, Interviews und Reviews auf großen Webseiten zu bekommen kostet eine Menge Zeit. Zeit die fehlt, das nächste Buch zu schreiben.

Je länger ein Autor die Werbetrommel rühren muss, desto länger dauert es, bis Sie den nächsten Roman in der Hand halten.

Möchten Sie das nächste Buch früher?

Dann helfen Sie mit dieses Buch bekannt zu machen. Das heißt nicht jedem, der Ihnen über den Weg läuft, mit vorgehaltener Waffe zu zwingen, das Buch zu kaufen. Aber es gibt ein paar einfache Dinge, die wirklich helfen. Und wenn genügend Fans mitmachen, werden weitere Leser gewonnen:

1. Schreiben Sie eine Rezension für das Buch bei Amazon oder iBooks oder wo immer Sie es gekauft haben. Bewertungen müssen nicht lang sein, aber Sie sollten ein paar Dinge erwähnen, die Sie besonders an dem Buch mögen, damit Menschen, die Ihre Rezension lesen, eine bessere Vorstellung bekommen. Man könnte sagen: „Ich liebe, wie kompromisslos Lutetia gegen den Widerstand von Mafia und Polizei die Wahrheit ans Licht bringt.“ Sehen Sie? Schlicht und kurz und es sagt etwas über das Buch.

2. Erwähnen Sie das Buch auf Ihrer Facebook-Seite mit einem Link zu einer entsprechenden Website. Schnell und einfach mögen: „Ich lese dieses spannende Buch Check it out: www.lutetiastubbs.de.“

3. Bewerten Sie das Buch oder posten Sie Ihre Bewertung auf lovelybooks.de oder ähnlichen Seiten (z. B. librarything.com, shelfari.com, books.google.com, anobii.com, weread.com, chapters.indigo.ca, revish.com, reader2.com, goodreads.com ).

4. Erwähnen Sie das Buch in den Foren, in denen Sie Mitglied sind – und wo es zum Thema passt. Sie würden nicht über einen Spionage Roman in einem Garten-Forum berichten, aber man könnte etwa ein Kinderabenteuer-Buch auf einem Eltern-Forum posten.

5. Veröffentlichen Sie Ihre Kritik auf Ihrem eigenen Blog. Klar, vielleicht haben Sie nur ein Dutzend Leser, aber das könnte der Schneeball sein, der eine Lawine von Buchkäufen auslöst. Und wer weiß? Vielleicht ist es Ihrem Blogpost zu verdanken, dass die Geschichte einmal im Kino läuft.

6. Tweeten Sie über das Buch.

Ich wette, Sie denken „Puh! Das klingt nach einer Menge Arbeit! Ich werde nicht das zu tun!“

Und natürlich müssen Sie das auch nicht.

Aber wenn Sie das nicht tun, könnte es sein, dass sich das Buch, das Sie lieben, nicht gut verkauft. Für uns unabhängige Autoren, die keine Vorschüsse bekommen und keine Verlagsexperten hinter uns haben, müssen unsere Umsätze im Blick behalten. Die meisten von uns sind nicht reich. Wenn ein Buch sich nicht gut verkauft, wird der Autor wahrscheinlich nicht mehr in dieser Art schreiben. Vielleicht probiert er ein anderes Genre oder andere Handlungsverläufe. Oder er hört auf, Bücher zu schreiben.

Wenn sich ein Buch gut verkauft, ermutigt es einen Autor ungemein, mehr davon zu schreiben.

Also, wenn Sie ein Buch mögen und ein bisschen freie Zeit haben, schreiben Sie eine Rezension. Und wenn Sie etwas mehr Zeit haben, tweeten oder bloggen oder liken oder chatten Sie darüber – was immer Sie mögen.

Wer weiß? Wenn genügend Leser das tun, können Autoren in der Lage sein, ihren Brotjob zu kündigen und in Vollzeit Romane zu schreiben. Und Sie bekommen das nächste Buch zwei bis drei Mal schneller!

UPDATE

Da die übersetzte Version doch arg lang ist, habe ich einen kürzeren Text entwickelt – er sollte je nach Schriftgrößeneinstellung auf eine Kindle-Seite passen. Die Anpassung dieses Vorschlages und seine Verwendung ist natürlich erlaubt.

Lieber Leser,

dieses Buch ist hier zu Ende. Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen und Sie sind ein paar Stunden in seine Welt eingetaucht, haben geschmunzelt, gelacht, mitgefühlt und mit gelitten.

Wenn es so war, haben Sie eine gute Tat getan – und ich hätte eine kleine Bitte: reden Sie darüber. Oder twittern Sie, schreiben Sie einen kurzen Blogbeitrag oder eine Leserbewertung auf ihrem bevorzugten eBook-Shop.

Denn Mund-zu-Mund-Werbung ist für uns Indie-Autoren das gleiche, was Atmen für Nichtautoren ist – lebenswichtig. Und Leserfeedback hält unsere Motivation oben, so dass Sie schon bald ein weiteres Buch ihres Lieblingsautoren lesen können.

Herzliche Grüße,

Ihr Matthias Czarnetzki

/UPDATE

Der Autor: Matthias Czarnetzki begann als Banker, wurde Journalist und studierte Informatik, bevor er feststellte, dass Schriftsteller mehrere Leben führen können, aber nur für eins Steuern zahlen müssen. Er ist unabhängiger Autor und unterstützt andere Indie-Autoren dabei, den gleichen Respekt zu erlangen wie Indie-Musiker und Indie-Filmemacher, so dass sie ihren traditionell verlegten Kollegen in nichts nachstehen. Noch Fragen?

Veröffentlicht in ePublishing, Verlegen Getagged mit: , , , , ,
2 Kommentare zu “Buchmarketing: Lassen Sie sich von Ihren Lesern helfen!
  1. Tim sagt:

    Ein Schlagwort, das ich gerne an der Stelle erwähnen möchte, ist Buch-SEO. Das ist wohl die effektivste Methode, um das Buch in dem didtalen Zeitalter bekannt zu machen. hierzu gibt es einige kompetente Dienstleister wie zum Beispiel http://www.buch-seo.de/

  2. Tine sagt:

    Danke, Matthias! Deine Beiträge sprechen mir aus dem Herzen. Gruß Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*