Sturheit als Erfolgsrezept

Haben Sie auch ab und zu das Gefühl, egal was sie schreiben, es ist nie so gut wie das, was sie von anderen lesen? Das geht wohl jedem Mal so, aber es gibt eine einfache Lösung: eine gesunde Portion Sturheit.

Erstens: nicht jeder von uns hat immer einen guten Tag – manchmal bleibt das Geschreibsel unterdurchschnittlich. Das geht auch den Besten so.

Zweitens – und das ist der wichtige Punkt: Solange sie Tag für Tag fortfahren etwas zu tun, werden sie unausweichlich besser darin. Dieses Zitat stammt von der australischen Schriftstellerin Mur Lafferty, die unter ishouldbewriting.com einen bekannten, wenn auch englischen Podcast betreibt. Sie schreibt seit fast zehn Jahren und fährt mittlerweile einen bescheidenen Erfolg ein – einfach, wie sie selbst sagt, durch eine gesunde Portion Sturheit.

Lassen sie sich nicht von einem schlechten Tag entmutigen! Schreiben sie einfach weiter. Denn wenn sie aufgeben, ist der Fehlschlag garantiert – solange sie aber weitermachen, ist der Erfolg möglich.

Der Autor: Matthias Czarnetzki begann als Banker, wurde Journalist und studierte Informatik, bevor er feststellte, dass Schriftsteller mehrere Leben führen können, aber nur für eins Steuern zahlen müssen. Er ist unabhängiger Autor und unterstützt andere Indie-Autoren dabei, den gleichen Respekt zu erlangen wie Indie-Musiker und Indie-Filmemacher, so dass sie ihren traditionell verlegten Kollegen in nichts nachstehen. Noch Fragen?

Veröffentlicht in Schreiben Getagged mit: , , , , , , ,
Ein Kommentar zu “Sturheit als Erfolgsrezept
  1. Anja Esser sagt:

    Das sehe ich genauso. Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt…aber sein Ziel erreicht nur, wer unbeirrt weitergeht.
    Lieben Gruß
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*